Unter Bäumen verweilen …

Die Birke – Die Wiedergeburt – Die Jugend
die Birke
Anfang und Neubeginn

Sinnbild für Jugend, Freude und Wiedergeburt, auch der Liebe. Hingebungsvolle „Krankenschwester“. Starke Verbindung zur „Urmutter“. Anfang und Neubeginn…

Bei den sibirischen Schamanen gilt die Birke als der „Weltenbaum“, so, wie bei den Germanen die Esche. Der Weltenbaum ist in der Mythologie Ursprung der Erde und des Lebens auf ihr. Er ist der Mittler zwischen den drei Welten, der Unterwelt, der Erde und des Himmels. Die Birke hat in Sibirien eine große Bedeutung bei den Initiationsriten, den Einweihungszeremonien der Schamanen.

Die Birke ist Sinnbild für Jugend, Freude und Wiedergeburt und nicht zuletzt auch der Liebe. Die Form der Blätter ähnelt ein wenig denen der Linde. Auch sie haben eine deutliche Beziehung zum Symbol des Herzens. Die Birke wird mit ihrem frischen Grün und dem leuchtenden Weiß gern als Maibaum verwendet sowie für den Schmuck von Festen aller Art. Ihre Erscheinung vermittelt die Stimmung von Leichtigkeit und Lebensfreude.

Menschen , die wegen Krankheit oder Alter auf die fürsorgenden Hilfe anderer angewiesen sind, können von der Energie des Baumes genauso profitieren wie die Menschen, die diese Hilfe geben. Es ist einfach schön, sich unter eine Birke zu setzen oder sich mit dem Rücken daran zu lehnen – besonders dann, wenn sie ihr frisches Frühsommergrün trägt.

 

Buchenverbundenheit
Der Unterbau meiner grossen Trommel ist aus Buchenholz entstanden
Die Buche – die weise alte Frau

Die Großmutter des Waldes. Mitfühlender Tröster und weiser Ratgeber. Idealer Baum zum Trösten in Krisen. Beruhigt, stärkt und schenkt emotionale Energie. Nimmt dem Menschen krank machende Energien ab.

Mythologie
„Die Buche ist die weise Großmutter, die weise alte Frau des Waldes. Sie ist ein typischer Mondbaum (luna) und sehr weiblich. Ihre Rinde fühlt sich im Gegensatz zu der von „Sonnenbäumen“ (sola) recht kühl an. Sie ist eine mitfühlende Trösterin und weise Ratgeberin, ein idealer Baum zum Trösten in Krisen. Die Buche beruhigt, stärkt und schenkt emotionale Energie. Wer es nicht glauben will, der braucht sich nur einmal – wenn er Kummer hat – in den Wald begeben und sich eine alte würdevolle Buche aussuchen. Man kann sich mit geradem Rücken an ihren Stamm lehnen oder sie umarmen, der Buche ist beides recht. Oder man setzt sich still zu ihren Füßen – manche Buchen laden regelrecht dazu ein, indem sie ihre Wurzeln ausbreiten wie Großmutters Schoß und gemütliche Sitzgelegenheiten schaffen. Solche Buchen gelten als besonders kommunikationsbereit! Sie signalisieren damit: Lass dich nur nieder, und erzähle mir, was dich bedrückt. Bei mir findest du Trost! Man braucht nur richtig hinzuschauen und benötigt natürlich eine gewisse Offenheit, sich einem Baum anzuvertrauen, dann kann man das entdecken.“

 

Auszüge aus Elmar Woelm, »Mythologie, Bedeutung und Wesen unserer Bäume«
Link hier mehr Infos bambusgarten.com